Julbaum - Haus Wolf

Ferienhaus Wolf Wyk auf Föhr
Direkt zum Seiteninhalt

Julbaum

Geschichte
Der Julbaum, im Föhrer Friesisch Kenkenbuum genannt, entstand auf den nordfriesischen Inseln aus der Not heraus, da es auf den Inseln und Halligen wenig Bäume gab. Ein Holzgestell mit einem Rundbogen wurde mit immergrünen Zweigen, häufig vom Buchsbaum oder Efeu, begrünt.
Mit vier Kerzen besetzt wird er mit einer Reihe von Figuren, die Kenkentüch, geschmückt.  Traditionell befindet sich am Fuße des Julbaums Adam und Eva unter einem Baum, die für den Anfang alles Lebens stehen. Als weitere Figuren werden Schwein, Lamm, Hund, Fisch, Segelschiff oder eine Mühle angebracht, je nach Broterwerb der Vorfahren. Behängt wird der Baum mit Früchten, Nüssen und Trockenobst. Ganz oben tront ein Hahn, als Symbol für Wachsamkeit und Schutz gegen Feuer.

Der größte Julbaum der Welt, eingetragen in das Guinness- Buch der Rekorde, steht in Utersum.
Der mehr als sieben Meter hohe, fünf Meter breite und über eine Tonne wiegende Julbogen ist ein Geschenk von Wolfgang Peters und Lars Schmidt an die Gemeinde. Beide hatten den Bau im Sommer 2002 organisiert. 
Gerfertigt von der Tischlerei Ketels, warb er in den Jahren davor für Föhr auf Weihnachtsmärkten in Flenburg und Hamburg.
Zurück zum Seiteninhalt